Die Vergangenheit ist das einzige Arsenal, das uns die Mittel liefert, die Zukunft zu gestalten. [...]

Wir erinnern uns an die Vergangenheit, weil wir die Zukunft erwarten; wir erinnern uns im Hinblick auf die Zukunft.

Hier liegen die Ursprünge der Geschichtlichkeit. Der Mensch macht Geschichte, weil er gegenüber der Zukunft, die nicht in seiner Macht steht, feststellt, dass alles, was er wirklich besitzt, seine Vergangenheit ist. 

(Ortega y Gasset)

 

„Zuwanderung als Glaubenssache“  – evangelische Gebetsvereine und türkische Moscheevereine im Vergleich – ein Bildervortrag, 21. Mai 2019 um 19 Uhr 

Ort: Forum der Apostelkirche in Essen - Frohnhausen, Mülheimer Str. 72

 

 

                 

Vorträge (s.u.), Posterpräsentation (Projekte) und Rezension von Th. Parent über  "Kirche in der Stadt" (s. Pressespiegel)

Neuigkeiten 

Der sozial- und religionsgeschichtliche Vergleich christlicher und muslimischer Gruppen ist gewagt, aber für unser Zusammenleben dringend notwendig. Der Vortrag über die zwei größten Zuwanderungsgruppen im Ruhrgebiet, der weithin vergessenen masurischen und der bekannten türkischen Ethnie/Volksgruppe beleuchtet das religiös Fundamentale in den aus Ostpreußen stammenden Ev.-(Luth.) Gebetsvereinen, die in geringer Zahl noch existieren, und in den expandierenden türkischen Moscheevereinen.

 

Es geht um gemeinsame Phänomene in Geschichte und Gegenwart, um Glaubensverständnis, Selbstorganisation und Integration –und was wir daraus als Einwanderungsland lernen können.

Zwei Poster in deutscher und englischer Sprache wurden im Oktober in Wien auf einem internationalen/interkulturellen Seminar vorgestellt und geben Auskunft über Thesen, die neben vielfältigem Bildmaterial Teil der Vorträge sind. (s.u. PDFs  und Näheres unter Projekt 2018 – Brückenbauen zwischen Christen und Muslimen.)

  • LinkedIn Clean Grey